Solarium – effektiv und sicher

Lassen Sie sich beraten!

Das Personal in unserem Studio ist in Bräunungsfragen bestens geschult. Ob Sie etwas darüber wissen wollen, wie Sie schöne, natürliche Bräune aufbauen können oder ob es darum geht, dass Sie ihren gewonnenen Braunton erhalten wollen: Fragen Sie unsere freundlichen Beraterinnen!

Vor dem Bräunen…

… sollten Sie abdeckende Kosmetik entfernen und ihren Schmuck ablegen. Und, bitte denken Sie daran: Schützen Sie ihre Augen vor Reizungen mit unserer speziellen Schutzbrille.

Bräunen Sie regelmäßig – aber in Maßen

Rein medizinisch betrachtet hält die Bräune eines Sonnenbads etwa zwei Wochen vor. Ärzte halten etwa 50 Solarienbesuche pro Jahr für völlig unbedenklich. Da wir ja auch in unseren Breiten ab und zu an der frischen Luft Sonne abbekommen, kann man davon ausgehen, dass – mit kleinen Pausen – ein Studiobesuch pro Woche Ihre Gesundheit höchstens positiv beeinflusst und dafür sorgt, dass Sie ihre gleichmäßige Wunschbräune beibehalten.

Sonnenbrand durch Sonnenbank – ist das möglich ?

Wenn Sie unvernünftig lange oder stark bräunen oder an Sonnentagen draußen und im Studio Sonne tanken, kann tatsächlich ein Sonnenbrand entstehen. Bei normalem, kontrollierten Bräunungsverhalten jedoch nicht. Möglich ist dann lediglich eine Hautrötung, die durch die Bestrahlungswärme auftreten kann. Sie verschwindet aber nach kurzer Zeit wieder – folgenlos.

Und nach dem Sonnenbaden? Pflege!

Die Wärme der Sonneneinstrahlung – egal ob im Freien oder kontrolliert auf der Sonnenbank – entzieht ihrer Haut Feuchtigkeit. Die sollten Sie ihr nach dem Sonnenbad unbedingt wieder zurück geben – gepflegte Haut bräunt besser.

Interesse an einer Beratung rund um das Thema Solarium? Rufen Sie uns einfach an oder besuchen Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

10 Tipps zum optimalen Sonnen

  • Sonnenbrand

    Bei Sonnenbrand sollten Sie die Sonnenbank meiden. Die Haut ist schon gereizt, belasten Sie sie nicht noch mehr!

  • Make-up

    Befreien Sie Ihre Haut vor dem Bräunen gründlich von Make-up, Puder, Lippenstift u.ä. So entstehen keine hellen Stellen, da das Make-up die Haut etwas abdeckt.

  • Parfüme & Düfte

    Verzichten Sie vor dem Bräunen auf Parfüm oder Eau de Toilette, denn diese können unter der Sonne zu Pigmentstörungen der betreffenden Hautpartien führen.

  • Sonnenschutzmittel

    Benutzen Sie möglichst keine Sonnenschutzmittel, da Sie damit nur den Bräunungserfolg unnötig hinaus zögern.

  • Pre- oder Sun-Mittel

    Möchten Sie lieber Pre- oder Sun-Mittel verwenden, dann fragen Sie ihre/n Sonnestudio-Beraterin/er nach einem empfehlenswerten Produkt.

  • Medikamente

    Verschiedene Medikamente erhöhen die Lichtempfindlichkeit der Haut. Wir empfehlen, den Beipackzettel des Medikamentes zu beachten.

  • Augen & Schutzbrille

    Halten Sie während des Bräunens die Augen geschlossen und benutzen Sie möglichts eine Schutzbrille.

  • Sonnungszeit

    Bleiben Sie nicht länger auf der Sonnenbank, als für Ihren Hauttyp (siehe „Hauttyp“) verträglich ist.

  • Feuchtigkeit für die Haut

    Führen Sie Ihrer Haut nach dem Bräunen genügend Feuchtigkeit zu, denn Sonnen trocknet die Haut aus. Ihr/e Sonnenstudio-Berater/-in informiert Sie hierzu gerne ausführlich.

  • Regelmäßigkeit

    ..und vor allem: Bräunen Sie regelmäßig, aber in Maßen nicht in Massen.

Welcher Hauttyp sind Sie?

Bräunen ist nicht gleich Bräunen…

… so individuell wie unser Geschmack, ist auch das Bräunungsverhalten unserer Haut. Eine, zum Beispiel, helle Haut mit vielen Sommersprossen reagiert sehr schnell und stark auf das UV-Licht, während eine dunkle Haut intensivere Sonneneinstrahlung zur Bräunung braucht.

Hauttyp I

ca. 2 % aller Mitteleuropäer

  • auffallend helle Haut
  • rötliches Haar
  • blaue Augenfarbe

Haut-Eigenschaften:

  • sehr starke Sonnenbrandneigung
  • 5-10 Minuten Eigenschutz der Haut

Hauttyp II

ca. 12 % aller Mitteleuropäer

  • helle Haut
  • blonde bis hellbraune Haar
  • blaue bis graue oder grüne Augenfarbe

Haut-Eigenschaften:

  • starke Sonnenbrandneigung
  • 10-20 Minuten Eigenschutz der Haut

Hauttyp III

ca. 78 % aller Mitteleuropäer

  • normale helle Haut
  • dunkelblonde bis braune Haar
  • graue bis braune Augenfarbe

Haut-Eigenschaften:

  • mäßige Sonnenbrandneigung
  • 20-30 Minuten Eigenschutz der Haut

Hauttyp IV

ca. 8 % aller Mitteleuropäer

  • hellbraune bis olivfarbene, helle Haut
  • dunkle Haare
  • dunkle Augenfarbe

Haut-Eigenschaften:

  • kaum Sonnenbrandneigung
  • 40 Minuten Eigenschutz der Haut

FAQ

  • Kann ich am selben Tag ins Solarium und in die Sonne gehen?

    Dies sollte man möglichst vermeiden, um nicht die Tagesdosis an UV-Strahlen zu überschreiten und dadurch einen Sonnenbrand zu bekommen. Siehe auch Hauttypen!

  • Kann ich auch bei einer Schwangerschaft ins Solarium gehen?

    Wenn Sie natürliche Sonne nicht meiden müssen, dürfen Sie auch ins Solarium gehen. Von zu langen Besonnungszeiten ist jedoch abzuraten, um eine allgemeine Belastung des Körpers zu vermeiden. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Arzt befragen.

  • Dürfen Kinder und Personen mit Hauttyp I unter die Sonnenbank?

    Diese Personengruppen reagieren sehr empfindlich auf die Sonne und sollten nach Meinung von Dermatologen auf das Bräunen verzichten, das Sonnenlicht jedoch nicht gänzlich meiden.

  • Was muß bei Bräunungsmitteln beachtet werden?

    Wenn diese medizinisch bzw. dermatologisch getestet sind, ist dagegen nichts einzuwenden. Von nicht geprüften Bräunungspillen oder Bräunungscremes ist jedoch abzuraten! Im Zweifelsfall den Arzt oder Apotheker fragen!

  • Warum bräunt die Haut nicht an allen Stellen gleich?

    Die Innenflächen der Arme und Beine bräunen schlechter, weil sie weniger pigmentbildende Zellen als die übrige Haut enthalten. Auch das Gesicht bräunt nicht so gut, weil es eine dickere Hornschicht – speziell zum Schutz vor UV-B – besitzt. Sommersprossen und Pigmentflecken enthalten besonders viele Bräunungs-Pigmente und werden daher viel schneller dunkel als andere Hautpartien. Aufliegende Hautpartien sind schlechter durchblutet. Fehlender Sauerstoff kann zu einer verringerten Einfärbung der Melanin-Pigmente führen. Für eine Bräune „ohne Druckstellen“ eignen sich daher besonders Sonnenbänke mit ergonomisch geformten Liegeflächen.

  • Was tun, wenn doch ein Sonnenbrand entstanden ist?

    Einen leichten Sonnenbrand am besten abklingen lassen. Das bedeutet: einige Tage Sonnenpause, die Haut mit feutichgkeitsspendenden Hautpflegemitteln versorgen und viel trinken. Bei einem schweren Sonnenbrand sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

  • Wie lange hält die Bräune an?

    Etwa 2 bis 4 Wochen nach dem letzten Sonnenbad. Infolge der natürlichen Erneuerung der Haut werden die obersten Hautzellen nach und nach abgestoßen. Nach ca. 28 Tagen hat sich die Haut erneuert. Durch entsprechende Pflege – etwa mit spezieller Solarkosmetik – kann die Bräune der Haut länger erhalten werden.

  • Wie kann die Urlaubsbräune verlängert werden?

    Sie können ein- bis zweimal pro Woche ein Solarium besuchen. Wenige Minuten Besonnung reichen bereits völlig aus, um Ihre Urlaubsbräune aufrechtzuerhalten.